Seka


Spiele Palast

Seka, Seca oder Сека ist ein beliebtes Kartenspiel in russischsprachigen Gemeinschaften. Sein Hauptelement besteht darin, dass die Spieler darauf setzen, wer das beste Blatt hat, und in einen Jackpot einzahlen, was Seka zu einem Wettspiel macht.

Theoretisch können zwei bis zwölf Spieler teilnehmen, aber zwei bis sieben Spieler sind am üblichsten. Das Spiel Seka verwendet ein 36-Karten-Deck in französischen Farben.


Das Ziel ist, den höchsten Kartenwert zu haben, und dafür musst du die wertvollen Hände kennen:

  • alle Karten einer Farbe in deiner Hand
  • oder drei Karten desselben Rangs
  • oder ein Asse-Paar

Als Teil eines wertvollen Blatts ergeben die Karten Punkte wie folgt:

  • Sechs bis Zehn: entsprechend dem Kartenwert
  • Bube, Dame, König: 10 Punkte
  • Ass: 1 oder 11 Punkte, je nachdem, was für den Spieler günstiger ist.
  • Joker (am Anfang der Runde zugewiesen): 11 Punkte

Der Blattwert wird immer zugunsten des Spielers festgelegt. Wenn ein Spieler keinen Drilling, kein Paar Asse und keine Karten derselben Farbe hat, bestimmt die wertvollste Einzelkarte ihren Wert.


Um eine Runde zu starten, mischt der Dealer das Deck und teilt drei Karten an jeden Spieler aus. Optional könnt ihr vor dem Austeilen gemeinsam eine oder zwei Karten auswählen, die in dieser Runde als Joker fungieren.

Dann prüft jeder Spieler seine eigenen Karten, und das Bieten beginnt. Das Bieten ist das Hauptelement des Spiels. Das Ziel des Spiels ist es, das wertvollste Blatt zu haben, um am Ende den Jackpot zu gewinnen.

  • Also, wenn dein Blatt hoch punktet, kannst du einen Einsatz zum Jackpot beitragen, um im Spiel zu bleiben.
  • Aber wenn dein Blatt nur wenige Punkte erzielt, ist es vernünftig, das Spiel zu verlassen, indem du aussteigst und nicht zum Jackpot beiträgst.

Das bedeutet, dass du deine Handkarten zu den nicht ausgeteilten Karten legst und nicht mehr an der Runde teilnehmen kannst, wodurch du den Jackpot der Runde nicht gewinnen kannst.


Das Bieten beginnt links vom Geber und setzt sich im Uhrzeigersinn fort, wobei jeder Spieler entscheidet, ob er bleibt oder aussteigt.

Der erste Spieler, der bleibt, wählt einen Einsatz nach seinem Geschmack. Alle Spieler, die danach bleiben, können entweder den vorherigen Einsatz halten oder erhöhen. Dies geht so weiter, bis nur noch zwei Spieler übrig sind.


Mit zwei verbleibenden Spielern kann jeder von ihnen wählen, die Blätter preiszugeben, anstatt weiter zu setzen oder auszusteigen. Bei dem Aufdecken hält der Spieler den vorherigen Einsatz des anderen Spielers, bevor sie beide ihre Hände aufdecken und vergleichen:

  • Der Spieler mit der höheren Punktzahl von beiden gewinnt das Spiel und den Jackpot.
  • Wenn ihre Blattwerte gleich sind, kann es zu einer „Svara“ (einem Streit) kommen, bei dem die verbleibenden Spieler erneut Karten erhalten und nach denselben Regeln spielen, bis ein Gewinner feststeht.
  • Alternativ können die Spieler mit gleichen Punktzahlen nach dem Aufdecken wählen, den Jackpot gleichmäßig unter sich aufzuteilen.

Die Runde kann auch enden, wenn alle bis auf einen Spieler aussteigen. In diesem Fall darf der verbleibende Spieler den Jackpot ohne Vergleich mit anderen Spielern nehmen. Deshalb kann man im Spiel auch Bluffen mit hohen anfänglichen Einsätzen beobachten.