Piquet


Spiele Palast

Piquet ist ein klassisches französisches Stichkartenspiel, das mit zwei Spielern und einem Standarddeck aus 32 französischen Spielkarten gespielt wird. Es beinhaltet Ankündigungen von Sequenzen und Gruppen von Karten in den Händen der Spieler.

Das Ziel von Piquet ist es, am Ende des Spiels die höchste Gesamtpunktzahl zu haben. Daher versuchen die Spieler, Ankündigungen zu machen und Stiche zu gewinnen, um ihre Punktzahl zu maximieren.


Piquet war ursprünglich ein beliebtes Kartenspiel in Frankreich. Später verbreitete es sich in weitere europäische Länder, insbesondere nach England und Deutschland. Heutzutage wird Piquet immer noch in verschiedenen Formen in diesen Regionen sowie in Südamerika gespielt. Es ist nicht so weit verbreitet wie beispielsweise die Kartenspiele Bridge oder Poker, hat jedoch immer noch eine Gemeinschaft engagierter Spieler, die das Spielprinzip schätzen.

 Der Name des Spiels bleibt größtenteils unverändert, nur die Rechtschreibung wird manchmal an die lokale Orthographie angepasst, z. B. Picket in England, Pikieta in Polen und Pikett in Deutschland.


Der erste Geber mischt und teilt die Karten in zwei gleichgroße Pakete mit jeweils 12 Karten. Der Rest wird zum verdeckten Nachziehstapel. Nun darf jeder Spieler mindestens drei, aber höchstens fünf Karten aus dem eigenen Paket ablegen, die durch Karten aus dem Nachziehstapel ersetzt werden.


Danach macht der Nicht-Geber Ansagen über seine Hand, die mit Punkten belohnt werden. Obwohl Ankündigungen Informationen über die Hand eines Spielers preisgeben, versuchen die Spieler, so viele Ankündigungen wie möglich zu machen, um ihre Punktzahl zu erhöhen.

  • Rummel: Farbe mit der höchsten Anzahl von Karten auf der Hand (mindestens vier) – Punktzahl entspricht der Anzahl der Karten in der Farbe
  • Carte blanche: keine Hofkarten auf der Hand – 10 Punkte
  • Sequenzen: Karten in einer Farbe in numerischer Reihenfolge
    • Terz (drei Karten) – 3 Punkte
    • Quarte (vier Karten) – 4 Punkte
    • Quinte (fünf Karten) – 15 Punkte
    • Sexte (sechs Karten) – 16 Punkte
    • Septime (sieben Karten) – 17 Punkte
    • Oktave (acht Karten) – 18 Punkte
  • Kunststücke: Drei oder vier Karten mit demselben Rang (nur bei Rängen Zehn oder höher)

Pique und Repique fügen abhängige Bonuspunkte hinzu, abhängig von den Punkten aus der Deklarationsphase und dem Stichspiel.


Nach den Ankündigungen folgt das Stichspiel: Der Nicht-Geber führt den ersten Stich an. Der andere Spieler muss, wenn möglich, die angespielte Farbe bedienen und ansonsten eine beliebige Karte spielen. Die höchste Trumpfkarte gewinnt den Stich oder, wenn keine Trumpfkarten gespielt werden, die höchste Karte der angespielten Farbe. Der Gewinner jedes Stichs führt den nächsten Stich an. Nachdem alle Karten gespielt wurden, vergebt ihr die Punkte für die Runde.


Punkte werden für das Gewinnen von Stichen und Ankündigungen bestimmter Kartenkombinationen vergeben (siehe oben).

  • 1 Punkt für das Anführen eines Stichs
  • 1 Punkt für das Gewinnen eines Stichs (nur der Spieler, der den Stich nicht angeführt hat)
  • 1 Bonuspunkt für das Gewinnen des letzten Stichs in der Runde

Dann beginnt die nächste Runde: Der Nicht-Geber wird zum Geber, und das Spiel geht weiter, bis ein Spieler eine vorher festgelegte Punktzahl erreicht oder eine bestimmte Anzahl von Händen gespielt wurde.

Die Regeln und das Punktesystem für Piquet können je nach regionaler Variante des Spiels geringfügig variieren, und es können zusätzliche spezielle Regeln für Ankündigungen in einigen Varianten gelten.

Wenn du gerne Stichspiele mit Ankündigungen von Kartensätzen kombinierst, solltest du unser Spiel im Binokel Palast ausprobieren!