Koi-Koi


Spiele Palast

Koi-Koi ist ein traditionelles japanisches Kartenlegespiel für zwei Spieler, bei dem das Hanafuda-Deck verwendet wird. Der Ausdruck ‚koi-koi‘ (Japanisch: こいこい) übersetzt sich in etwa zu ‚komm schon‘ auf Japanisch und kommt während des Spiels immer wieder vor.

Das Hanafuda-Deck besteht aus 48 Karten, aufgeteilt in zwölf Farben, die jeweils einen anderen Monat des Jahres repräsentieren und einzigartige Muster und Symbole aufweisen. Jede Farbe im Hanafuda-Deck enthält in der Regel ein Band, ein Tier, eine Blume und eine besondere Karte, die entweder ein Vollmond oder ein Phönix sein kann.


Das Ziel des Spiels ist es, die meisten Punkte zu erreichen, indem du Gruppen von Karten mit ähnlichen Mustern, sogenannte Yaku, sammelst. Ihr spielt über mehrere Runden (normalerweise zwölf).

Um das Spiel vorzubereiten, mischt der Geber zuerst, dann teilt er acht Karten an den Nicht-Geber aus, acht Karten offen auf den Tisch und schließlich acht Karten an sich selbst. Die übrigen Karten werden zum verdeckten Nachziehstapel. Dann beginnt der Geber mit dem Spielen.


Während ihres Zuges folgen beide Spieler denselben Schritten:

  • Du kannst eine Karte aus deiner Hand mit einer Karte auf dem Tisch paaren. Die Farbe (Monat oder Blume) muss übereinstimmen. Wenn du eine Passende findest, darfst du beide Karten nehmen und in deinem Punktestapel ablegen. Wenn die gespielte Karte zu zwei Karten auf dem Tisch passt, wählst du aus, welche davon du für deinen Punktestapel aufnimmst. Falls drei Karten derselben Farbe auf dem Tisch liegen und du die vierte spielst, sammelst du alle Karten dieser Farbe für deinen Punktestapel.
  • Wenn du keine passende Karte spielen kannst, musst du eine Karte offen auf den Tisch ablegen.
  • Nachdem du eine Karte gepaart oder abgelegt hast, ziehst du eine Karte vom Nachziehstapel und legst sie offen auf den Tisch. Wenn diese Karte zu einer auf dem Tisch liegenden Karte passt, darfst du sie paaren und beide für deinen Punktestapel nehmen. Andernfalls bleiben sie auf dem Tisch.
  • Wenn du in deinem Zug mindestens ein Yaku gemacht hast, musst du wählen, ob du die Runde beenden oder weiterspielen möchtest. Um die Runde zu beenden, musst du ‚agari‘ ansagen und den Wert deines Yaku im Punktestapel zu deiner Punktzahl hinzufügen. Um weiterzuspielen und mehr Punkte zu sammeln, sagst du dagegen ‚koi-koi‘ an.

Ein einzelnes Yaku kann einen Wert von eins bis 15 Punkten haben, abhängig von den enthaltenen Karten. Beachte, dass die genaue Anzahl der Yaku und ihr Wert je nach den spezifischen Regeln des Spiels variieren kann.

Wenn ein Spieler am Rundenende ein Yaku mit sieben oder mehr Punkten erzielt, verdoppelt sich sein Wert. Wenn ein Spieler sieben oder mehr Punkte erzielt und sein Gegner koi-koi ruft, erhalten beide Verdopplungsboni, die ihre Punktzahlen vervierfachen.

Der Spieler mit der höheren Punktzahl gewinnt die Runde und wird zum Geber der nächsten Runde. Nachdem alle zwölf Runden gespielt sind, endet das Spiel, und der Spieler mit der höchsten Gesamtpunktzahl gewinnt! Dies sind nur allgemeine Richtlinien, da Details je nach den spezifischen Regeln der Region variieren können.

Wenn du gerne Karten nach bestimmten Kriterien kombinierst, schau dir unsere Spiele im Gin Rommé Palast, Rommé Palast und Canasta Palast an!