Gin Rommé


Spiele Palast

Gin Rommé ist ein Kartenspiel für zwei Spieler, bei dem das Ziel ist, als erster Spieler alle deine Handkarten in Sequenzen und Gruppen arrangieren.

Das Spiel ist auch unter anderen Namen bekannt, wie Oklahoma Gin, Knock Rummy, Gin und Poker Gin. Einige dieser Namen könnten auf leicht unterschiedliche Regelsätze hinweisen. Du kannst Gin Rommé einschließlich aufregender Varianten in unserem Spiel im Gin Rommé Palast spielen!

Die Vielfalt der Namen ist auch auf die weite Verbreitung von Gin Rommé auf der ganzen Welt zurückzuführen: Es ist besonders in den Vereinigten Staaten, wo es seinen Ursprung hat, und in anderen englischsprachigen Ländern beliebt. Gin Rommé wird darüber hinaus auch anderenorts gespielt, zum Beispiel in Indien, sowie in einigen europäischen Ländern wie Deutschland und Frankreich.


Um das Spiel zu spielen, benötigst du zwei Spieler und ein Standarddeck mit 52 französischen Spielkarten. Der Geber mischt das Deck und teilt zehn Karten an jeden Spieler aus. Die übrigen Karten werden verdeckt als Nachziehstapel abgelegt. Seine oberste Karte wird als Basis des Abwurfstapels aufgedeckt.

Um alle Regeln von Gin Rommé im Detail zu erlernen, schau dir unsere Gin Rommé Schule an: Sie bietet die grundlegenden Regeln von Gin Rommé, Regelvarianten und mehr! Nun setzen wir den kurzen Überblick fort.

Die Spielphase besteht hauptsächlich aus Ziehen und Ablegen. Der Nicht-Geber beginnt, indem er die oberste Karte des Nachziehstapels oder des Ablagestapel aufnimmt. Der Spieler kann die Karte dann verwenden, um Gruppen und Sequenzen in seiner Hand zu bilden. Um seinen Zug zu beenden, muss der Spieler eine Karte offen auf den Ablagestapel legen.


Ein Spieler kann die Karten in seiner Hand verwenden, um Meldungen zu bilden. Nicht in Meldungen verwendete Karten nennen wir Deadwood. Eine Karte kann nur in einer einzigen Meldung verwendet werden. Mögliche Meldungsformate in Gin Rommé sind Sequenzen und Gruppen.

  • Sequenzen: Drei oder mehr Karten derselben Farbe mit aufeinanderfolgenden Rängen
  • Gruppen: Drei oder vier Karten desselben Rangs

Obwohl Gin Rommé ähnliche Meldungsformate wie Rommé aufweist, ist Gin Rommé kein klassisches Ablegespiel. Denn du kombinierst die Karten in deiner Hand, ohne sie vor dem Ende der Spielphase auf den Tisch zu legen.


Die Spielphase endet normalerweise, nachdem ein Spieler geklopft hat. Das bedeutet, dass er verkündet, dass er die meisten oder alle seine Karten in Gruppen und Sequenzen angeordnet hat, bevor er seine letzte Karte ablegt. Um zu klopfen, darf der Spieler höchstens Deadwood-Karten mit dem Gesamtwert 10 in seiner Hand haben.

Die Punkte in der Hand entsprechen den Kartenwerten: Zahlen haben ihren Punktewert, Bildkarten haben 10 Punkte und das Ass hat einen Punkt.

Dann zeigen beide Spieler ihre Hände. Wenn der klopfende Spieler Deadwood hat, darf der Nicht-Klopfer seine eigenen Deadwood-Karten, wenn möglich, den Meldungen des klopfenden Spielers hinzufügen. Danach werden die Deadwood-Punkte des klopfenden Spielers mit den Deadwood-Punkten des Nicht-Klopfers verglichen. Der Spieler mit weniger Deadwood-Punkten gewinnt, und mögliche Bonuspunkte können nun vergeben werden.


Wenn ihr möchtet, könnt ihr mehrere Runden spielen, bis ein Spieler 100 Punkte erzielt und das Spiel gewinnt oder bis ihr eine bestimmte Anzahl von Runden beendet und die Gesamtpunktzahlen vergleicht.