Blackjack


Spiele Palast

Blackjack ist ein Karten-Wettspiel bei dem Handkarten verglichen werden. Alle Spieler treten gegen den Geber an, der in solchen Spieltypen auch Bankier oder Bankhalter genannt wird. Das Spiel ist den meisten Alters- und Fertigkeitsstufen zugänglich, was es zu einem beliebten Casino-Kartenspiel auf der ganzen Welt macht, insbesondere in den USA und anderen englischsprachigen Ländern. Vielerorts ist Blackjack auch bei Gelegenheitsspielern populär geworden, und ist nicht nur auf Casinos beschränkt. Ein alternativer französischer Name des Spiels, bzw. eines ähnlichen, ist Vingt et un, was 21 bedeutet.


Du kannst Blackjack mit einem oder mehreren Sätzen von 52 Spielkarten und in der Regel 3 bis 8 Personen spielen, von denen einer immer der Geber ist. Der Geber hat eine besondere Rolle und wird nicht als Spieler betrachtet, sondern als neutraler Geber, der alle Spieler bedient und die Funktionen des Austeilens und Auflösens der Hände ausführt.

Der Geber baut das Spiel auf, indem er alle Spielkarten mischt und zwei Karten an jeden Spieler und zwei Karten an sich selbst austeilt. Alle Karten der Spieler werden offen ausgeteilt, während nur eine der Karten des Gebers offen liegt.


Die wichtige Zahl im Kartenspiel Blackjack ist 21: Das Ziel des Spiels ist es, einen Handwert von 21 zu haben (oder so nah wie möglich an 21), ohne diese Schwelle zu überschreiten.

Der Wert deiner Hand setzt sich aus den Werten deiner beiden Handkarten zusammen. Bildkarten (Könige, Damen und Buben) sind 10 Punkte wert, Asse sind 1 oder 11 Punkte wert (deine Wahl), und alle anderen Karten haben ihren Nennwert.


Nach dem Austeilen entscheidet jeder Spieler, ob er seine aktuelle Hand behält, das heißt steht, oder ob er eine weitere Karte nimmt, das hit genannt wird. Wenn du eine Karte ziehst und die nächste Karte in deiner Hand den Wert von 21 Punkten überschreitet, hast du überkauft (engl. bust). Das Spiel setzt sich in diesem Muster fort, bis alle Spieler stehen oder überkauft haben.

Dann zeigt der Geber seine verdeckte Karte und zieht eine Karte, wenn seine Hand einen Wert von 16 Punkten oder weniger hat. Mit 17 Punkten oder mehr muss der Geber stehen. Danach vergleicht ihr die Hände und bestimmt die Gewinner:

  • Wenn der Geber überkauft, gewinnen alle Spieler, die nicht überkauft haben.
  • Wenn der Geber steht, werden die Hände der Spieler mit der Hand des Gebers verglichen, und der bzw. die Spieler mit dem Kartenwert, der am nächsten an 21 liegt, gewinnt bzw. gewinnen.

Natürlich ist Glück aufgrund der zufälligen Kartenausgabe im Spiel. Aber Blackjack ist nicht nur ein Glücksspiel, da Geschicklichkeit erforderlich ist, wenn du dich entscheidest, stehen zu bleiben oder eine Karte zu ziehen. Du musst in der Lage sein, Strategie zu nutzen, Kartenzähltechniken anzuwenden und deinen Spielstil basierend auf den Regeln und Bedingungen des Spiels anzupassen, um deine Chancen auf langfristigen Erfolg zu erhöhen. Dennoch spielt auch bei der besten Strategie und Geschicklichkeit das Glück immer noch eine Rolle im Ergebnis einzelner Hände und Runden.