Archiv für Monat: Februar 2019

Verbesserung der Tischfindung

Liebe Palast Freunde,

in den letzten Wochen haben wir uns im Team etwas intensiver mit der Frage auseinandergesetzt, wie wir allen Spielerinnen und Spielern im Palast eine gute Spielerfahrung bieten können, auch wenn das spielerische Können sehr unterschiedlich ist. Schwächere Spieler, also solche mit wenigen Sternen, verlieren generell häufiger, wenn sie mit starken Spielern, also solchen mit vielen Sternen, am Tisch sitzen. Dies führt natürlich zu Frust, den wir gerne verhindern möchten.

Im schnellen Spiel hatten wir dafür bereits eine Lösung gefunden. Klickt man das Schnelle Spiel an, sucht der Server nur Tische mit Spielern einer ähnlichen Spielstärke. Erst wenn die Wartezeit länger wird, erweitert der Server etwas das Suchfeld, damit man nicht ewig auf den Start des Spiels warten muss, und nimmt stattdessen in Kauf, dass die Spielstärke sich etwas mehr unterscheidet.

Da es allerdings auch viele Spieler gibt, die lieber selbst einen Tisch aussuchen, statt das Schnelle Spiel zu starten, mussten wir uns auch dafür eine Lösung einfallen lassen. Nachdem wir diverse Möglichkeiten durchgesprochen hatten, haben wir uns für die folgende Variante entschieden: Der Server zeigt in der Spiel-Liste ab sofort nur noch Tische der eigenen Spielstärke an.

Die Änderung im Detail

Wir haben die Spiel-Liste zunächst in 3 Gruppen aufgeteilt. Gruppe 1 gilt für Spieler bis zu einer Sternenwertung von 15 Punkten (d.h. 1 bis 3 Sterne), Gruppe 2 von einer Wertung über 15 bis 23 (d.h. 3 bis 4 Sterne) und Gruppe 3 für alle Spieler mit einer Wertung über 23 (d.h. 4 bis 5 Sterne). Durch die von uns gewählten Werte ist die Spielerschaft ungefähr in drei gleichgroße Gruppen eingeteilt, was wichtig ist, damit in jeder Gruppe die Tische schnell voll werden und starten können.

Alle Spielerinnen und Spieler sehen in der Spiel-Liste nun nur noch die Tische mit Spielern der gleichen Gruppe. Damit ihr weiterhin mit euren Freunden und Vereinsmitgliedern spielen könnt, zeigen wir euch außerdem in jedem Fall immer die Tische eurer Freunde, Vereinsmitglieder und generell alle privaten Tische an.

Aktuell ist nur Skat-Palast von der Änderung betroffen, da dort die Spielerschaft am größten ist. Die Größe der Spielerschaft ist von Bedeutung, damit sichergestellt ist, dass jederzeit genügend Spieler online sind, wenn nun nicht mehr jeder Spieler jeden Tisch sieht.

Die Auswirkungen

Wie genau sich diese Änderung auswirkt, haben wir statistisch ausgewertet. Wir haben uns für jeden Tisch angeschaut, welche Spielstärke die Teilnehmer hatten, wie lange die Wartezeit war, bis der Tisch gestartet ist, und wer den Tisch gewonnen hat (bei Gleichstand zählen beide, bzw. alle 3 Spieler als Gewinner). Hier seht ihr den Zustand vor der Änderung:

SpielerWartezeitGewinnrate
1 Stern4,91 Sekunden30,39%
2 Sterne5,23 Sekunden37,60%
3 Sterne6,26 Sekunden38,02%
4 Sterne9,76 Sekunden41,04%
5 Sterne19,00 Sekunden45,08%

Die Wartezeit gibt an, wie lange es vom Betreten des Tisches bzw. vom Starten des Schnellen Spiels im Schnitt gedauert hat, bis der Tisch voll war. Die Gewinnrate gibt an, wie häufig ein Spieler die höchsten Punkte am Ende eines Tisches hatte. Da wir mit 1 und 3 Runden Tischen recht viele kurze Tische dabeihaben, kommt es recht häufig vor, dass es mehr als einen Gewinner am Tisch gibt (ca. 14% aller Tische). So ist also zu erklären, dass es im Schnitt mehr als 33% Gewinner bei Skat gibt.

Im Folgenden sehen wir nun die Zahlen nach der Änderung:

SpielerWartezeitGewinnrateÄnderung
1 Stern7,35 Sekunden34,72%+14,24%
2 Sterne8,49 Sekunden40,81%+8,54%
3 Sterne10,83 Sekunden39,68%+4,37%
4 Sterne14,85 Sekunden38,59%-5,97%
5 Sterne24,85 Sekunden42,54%-5,63%

Wir sehen also, dass sich die Gewinnraten für die schwächeren Spieler deutlich verbessert haben, bei vertretbaren Verlängerungen der Wartezeiten für alle Spieler. Mit unter 15 Sekunden für alle Gruppen außer den 5 Sterne Spielern starten die Tische nach wie vor extrem schnell. Bei 5 Sterne Spielern sehen wir generell die Tendenz, Tische mit hohen Anforderungen oder hohen Einsätzen zu eröffnen, es ist also nicht verwunderlich, dass diese Spieler hohe Wartezeiten haben und auch gerne in Kauf nehmen.

Wir haben das Ganze auch nochmal visuell aufbereitet, hier seht ihr die Spielstärkenverteilung (x-Achse) mit der der entsprechenden Gewinnrate (y-Achse) nach der Änderung. Je weiter wir uns den Rändern nähern, desto weniger Datensätze gibt es, insofern beginnen die Daten dort stark zu schwanken.

Die Verbesserung für die schwächeren Spieler kommt natürlich auf Kosten der stärkeren Spieler, die nun nur noch unter sich spielen. Für Spieler mit 4 Sternen und höher steigt also die Herausforderung, weil es keine Möglichkeit mehr gibt, einfache Siege gegen schwächere Spieler zu erringen. Das Feld wird insgesamt ausgewogener, auch wenn starke Spieler nach wie vor häufiger gewinnen als schwächere.

Wie geht es weiter?

Mit den Ergebnissen sind wir erstmal sehr zufrieden. Wir freuen uns darüber, dass wir das Feld nun etwas gleichmäßiger aufteilen können und Spieler mit wenigen Sternen nicht mehr schutzlos den Profis ausgeliefert sind. Wir werden diese Änderung natürlich auch weiterhin im Auge behalten und schauen, ob es neue Entwicklungen gibt, die unserer Aufmerksamkeit bedürfen.

Weiterhin planen wir, die Liste zukünftig nicht fix in 3 Gruppen einzuteilen, sondern dies von der Anzahl der Spieler abhängig zu machen, die online sind. Das könnte bedeuten, dass es zukünftig in Skat zur Abendzeit 4 oder sogar 5 Gruppen gibt, morgens um 3 Uhr aber wie zuvor nur 1 Gruppe. Indem wir die Gruppenanzahl von den verfügbaren Spielern abhängig machen, können wir jederzeit das Optimum zwischen kurzer Wartezeit und gleicher Spielstärke liefern.

Mit einer dynamischen Anpassung der Spielerschaft wollen wir die Änderung dann zukünftig auch in unsere anderen Spiele einführen, in denen weniger Spieler online sind, so dass es zumindest in den Abendstunden eine Unterteilung in mehr als eine Gruppe gibt.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Viele Grüße und gut Blatt,
euer Spiele-Palast Team